Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr

Konzept  -  Aktivitäten:

 

Scan Kopie 4

 

Trennmuster

 

Am Tag der offenen Tür informierte die Klasse 8b, verstärkt durch drei Schüler der Klasse 8a, in einer Ausstellung zum Thema: „Iss (dich) gesund aus der Natur!“ Verschiedene Teilbereiche dieses umfangreichen Themas wurden während der Projekttage in Gruppen erarbeitet.

Foto 002 einfügen (Die Klasse 8b stellt ihr Thema vor.)

 

Die Umrisszeichnung einer lebensgroßen Person veranschaulichte die prozentualen Bestandteile des Menschen an Wasser, Eiweiß, Fett u.a. Stoffen mit dem Hinweis, dass diese Stoffe regelmäßig durch Nahrung ergänzt bzw. ausgetauscht werden müssen, damit unser Körper nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Die Stationen im Verdauungstrakt verwiesen auf die Aufspaltung der Nährstoffe.

 

Damit der Stoffwechsel gut funktioniert, benötigt er Kohlenhydrate, Ballaststoffe, essentielle Fettsäuren, Eiweiß, Flüssigkeit und Mikronährstoffe. Die besseren Kohlenhydrate sind die, die im Körper nicht wie Stroh, sondern langsam wie ein Brikett verbrennen. Anschaulich präsentierten einige Schüler die verschiedenen Kohlenhydrate durch Molekülmodelle neben den Lebensmitteln.

 

Extra markiert wurde die Doppelbindung am Molekülmodell einer ungesättigten Fettsäure, um deren Vorzüge zu begreifen - im Gegensatz zur gesättigten Fettsäure, bei der diese Doppelbindung fehlt. Die Herstellungsverfahren der Öle wurden durch einige Samen und ausgewählte kaltgepresste Öle ergänzt.

 

Eine andere Gruppe beschrieb die Bedeutung von Eiweiß für den menschlichen Körper, sammelte Bilder mit eiweißhaltigen Lebensmitteln und stellte Nahrungsmittel mit einer hohen biologischen Wertigkeit zusammen.

 

Dass Ballaststoffe nicht nur Ballast sind, wie man lange glaubte, sondern unserer Gesundheit dienen, wurde von den Schülern ebenso herausgearbeitet wie die Notwendigkeit der Vitaminzufuhr am Beispiel der Krankheit Skorbut. Ein Versuch zeigte die Veränderung eines Knochen in Säure.

 

Der Angriff Freier Radikale und die Wichtigkeit von Antioxidantien stellten die Schüler bildlich dar; Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente dienen der Abwehr Freier Radikale und der Stärkung der Zellen. Obst, Gemüse und Nüsse waren hierzu ausgestellt; einer Tabelle konnte man die Wirkstoffe und deren Bedeutung entnehmen.

 

Um alles auf einen Nenner zu bringen, fasste eine Gruppe kurze Hinweise für ein gesundes Leben zusammen wie „Five a day“ (Iss täglich 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst.) und „Vergiss die Bewegung nicht“. Schließlich soll unser Menschenleben einem Hundeleben nicht nachstehen, bei dem der Mensch selbstverständlich auf ausgewogene Ernährung, genügend Bewegung und Sauerstoff achtet. Mit dem Eingangsplakat wurde herausfordernd darauf verwiesen.

 

Foto 015 einfügen (Das Plakat „Die meisten Hunde essen gesünder als der Mensch“ regte zum Nachdenken an.)

 

Der „Top-Twelve-Tisch“ zeigte die zwölf besten krankheitsbekämpfenden Lebensmittel, wobei immer das Motto von Hippokrates (460 – 370 v. Chr., Begründer der Medizin und Wissenschaft) gilt: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung“. Aber auch Parcelsus (1493 - 1541, Arzt und Naturforscher) fand Beachtung: „Die Dosis macht das Gift.“

 

Foto 017 einfügen (Die Top 12 krankheitsbekämpfenden Lebensmittel bildeten die Mitte der Ausstellung.)

 

Außer den informativen Plakaten, den chemischen Modellen und den gesundheitsfördernden Nahrungsmitteln hatten die Schülerinnen und Schüler mit Frau Kuntz leckeren Kuchen und Ingwermandeln zum Probieren vorbereitet, denn gesunde Ernährung kann durchaus schmackhaft sein.